Gebrauchtwagenmarkt – lohnt sich das heutzutage noch?

Gerade, wenn man beobachtet, wie sich derzeitig die Situation auf dem Gebrauchtwagenmarkt entwickelt, kann man sich schon die Frage stellen, ob sich die Anschaffung eines Gebrauchtwagens noch lohnt. Denn der Markt für Gebrauchtwagen ist ebenso überfüllt, wie bei den neuen Fahrzeugen, die täglich produziert werden. Ein Grund dafür, dass es immer mehr Gebrauchtwagen gibt liegt darin, dass neue Autos, die als neues Modell erscheinen in immer kürzeren Phasen verkauft werden. Ziel der Autoindustrie ist es, neue technische Finessen und Innovationen schnellstmöglich auf den Markt zu bringen, um damit den Kunden zu beglücken und auch die Situation der Entwicklung des Automobils voraussagen zu können. Denn auch die Welt befindet sich gewissermaßen in einem Umbruch.

Das Öl wird knapp und die Autoindustrie sucht nach neuen Möglichkeiten, auch noch längerfristig die Nutzung auf vier Rädern zu gewährleisten. Aber muss man deswegen auf den Kauf eines Gebrauchtwagen verzichten? Im Prinzip muss man das nicht. Auch wenn man weiß, dass das Öl irgendwann endlich ist, wird es uns wohl noch viele Jahre zur Verfügung stehen. Ein anderes Problem ist natürlich die steigende Klimaerwärmung. Hier werden wahrscheinlich alte Verbrennungsmotoren irgendwann ausgedient haben oder zumindest, wie es ja schon geschehen ist, noch in der Filtertechnologie zur Vermeidung von Emissionen weiter ausgebaut werden. Der Kauf eines Gebrauchtwagen bringt natürlich den Vorteil mit sich, dass der Anschaffungspreis sehr gering ist. Außerdem sorgt die überschauerliche Antriebstechnik für eine passable Zuverlässigkeit und ist nicht so empfindlich, wie bei neuen Modellen mit sensibler Elektronik. Aber auch diese unterliegen einer konstanten Verbesserung durch die Firmen, immerhin müssen die sich einem enormen Marktdruck stellen.