Der neue VW Jetta

Es ist schon lang her, da wurde der VW-Jetta bloß als Golf mit Kofferraum belächelt. Doch das Modell ist nach wie vor auch in Deutschland sehr beliebt und kommt im Januar 2011 in neuem Gewand zu den Händlern. Die 4,64 Meter lange Limousine ist gegenüber dem Vorängermodell um neun Zentimeter an Front und Heck gewachsen. Die klar gezeichneten Konturen lassen den neuen Jetta viel eigenständiger und breiter erscheinen als bislang. Viel klarer und deutlicher grenzt sich der Jetta in der nun sechsten Generation vom kleinen Bruder Golf ab. Der Unterschied zum großen Bruder Passat ist unverkennbar. Der Kofferraum fasst legendäre 530 Liter und sieht nicht mehr so wuchtig und aufgesetzt aus, wie bei den Vorgängermodellen. Modern und zeitgemäß kommt der Jetta auf einem hochwertigen Fahrwerk mit Vierlenker-Hinterachse daher. Modernere Motoren mit Direkteinspritzung und Aufladung aus dem bewährten Golf schnüren ein attraktives Paket für die Käufer.

Los geht es bei den Motoren mit einem 1,2-Liter-Turbobenziner, der 105 PS (77kw) Leistung mobilsiert und nur 5,3 Liter auf 100 Kilometern verbraucht. Bei den Benzinern kann der Kunde aber auch Aggregate mit 122 PS oder 160 PS wählen. Spitze ist der Zwei-Liter-Turbo, der mit 200 PS für ausreichend Vortrieb sorgt.

Wer lieber auf den Selbstzünder setzt, liegt mit dem Einstiegs-Diesel genau richtig, der 105 PS mobilisiert und mit 4,2 Litern auskommt. Wer möchte, kann auch einen Zwei-Liter-Diesel ordern, der 140 PS auf die Straße bringt. Alle Motoren sind mit dem von VW bekannten und bewähren Doppel-Kupplungsgetriebe ausgestattet, dass auf der Straße für seidenweiche und schnelle Schaltvorgänge sorgt. In punkto Sicherheit bietet der neue Jetta sechs Airbags. Für gute Luft sorgt die Klimaanlage, die ebenso wie die 16-Zoll-Stahlfelgen schon zur Serienausstattung zählen. Die Preise liegen für das Einstiegsmodell bei knapp 20 000 Euro. Selbst mit Sonderausstattung und dem stärksten Motor ist bei 30 000 Euro Schluss.