Übersicht der verschiedenen Industrietore

Sie möchten ihre Firma erweitern oder verändern? Sie benötigen ein neues Industrietor? Sie wissen nicht genau, welches der verschiedenen Industrietore für Ihr Vorhaben geeignet ist? Nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit, wir werden Ihnen die wichtigsten Unterschiede erklären.

Grundstückstore
Die offensichtlichste Unterscheidung besteht im Einsatzort. Soll das Tor ein Grundstück oder ein Gebäude abgrenzen? Das geläufigste Hoftor stellt das Schiebetor dar. Hierbei läuft das Tor auf einer, im Boden versenkten, Schiene, wodurch sich das Tor platzsparend, parallel zum Zaun öffnen lässt. Bei unebener Fläche, oder bestehender Bebauung durch Gebäude empfehlen wir Ihnen das Schwingtor. Hier lässt sich das Tor, vergleichbar mit einer Zimmertür, im Winkel öffnen. Sie können in jedem Baumarkt diverse Türen kaufen. Je nach Größe und Gewicht können auch hier Laufrollen und Schienen eingesetzt werden.

Gebäudetor – Sektionaltor / Rolltor
Wesentlich vielfältigere Möglichkeiten bieten sich beim Gebäudetor. Die bereits erwähnten Varianten wie Schiebe- und Schwingtor werden vom Sektionaltor in den Schatten gestellt. Beim Sektionaltor handelt es sich um ein Hubtor. Das Tor wird zum Öffnen (manuell oder elektrisch) per Seilzug IN DER KOMPLETTEN LÄNGE nach oben gefahren. Üblicherweise winkeln die dafür notwendigen Schienen von der Senkrechte (geschlossenes Tor) in die Wagerechte unter der Decke (offenes Tor) wie Hallentore. Wie der Name schon sagt, ist das Torblatt in verschiedene Sektionen eingeteilt, die das Aufrollen ermöglichen. Die einzelnen Sektionen können lichtdurchlässige Elemente oder Schlupftüren beinhalten. Ein enger Verwandter ist das Rolltor. Die Handhabe gleicht dem Sektionaltor. Jedoch wird das Blatt nicht in der kompletten Lange gehoben, sondern wie eine Jalousie eingerollt. Es wird praktisch kaum Platz unter der Decke benötigt.

Gebäudetor – Falttor
Das Falttor stellt eine weitere, platzsparende Lösung dar. Auch das Falttor besteht aus einzelnen Segmenten, die jedoch horizontal angeordnet sind. Da die Bereiche der Innenwände im Regelfall für die Produktion verwendet werden, bietet sich hier keine Möglichkeit, das Tor in kompletter Länge zu verschieben. Die einzelnen Teile lassen sich entgegengesetzt zueinander bewegen, also seitlich wie eine Ziehharmonika zusammenfalten.

Innentore
Abschließend möchten wir Ihr Augenmerk noch auf die Innentore lenken. Die häufigsten Ausführungen sind Streifen- und Pendeltore. Bei diesen Vertretern kommen in der Regel flexible Kunststoffe zum Einsatz. Ein Streifentor besteht aus einzelnen, senkrechten Bahnen, die beim Durchlaufen / -fahren einfach beiseite gedrückt werden. Das Pendeltor wird als Ganzes weggedrückt. Wollen Sie lediglich Temperaturschwankungen in groß angelegten Bereichen ausgleichen, ist das Ihre günstigste Alternative.