Welche Arten von Hybridfahrzeugen gibt es?

Die Hybridtechnologie ist nicht annähernd so jung wie viele Leute denken. Schon vor über 100 Jahren hat der junge Ingenieur Ferdinand Porsche einen übersetzungslosen Frontantrieb mit Elektromotor gebaut. Da das griechische Wort Hybrid so viel wie gemischt bedeutet, besitzen Autos mit Hybridtechnologie zwei Antriebsarten. Am meisten verbreitet ist die Kombination von einem Benzin- bzw. Dieselmotor mit einem Elektromotor.

Die unterschiedlichen Arten von Hybridautos
Bei Fahrzeugen mit Hybridantrieb werden die Vorteile eines Elektro- und Verbrennungsmotors vereint. Die unterschiedlichen Antriebsvarianten werden unter anderem nach der Leistung unterschieden, wobei die geläufigsten Einstufungen dabei der Full-Hybrid, Mild-Hybrid sowie der Micro-Hybrid sind. Letztere sind mit einer Start-Stopp-Automatik, sowie einer Bremsenergierückgewinnung ausgestattet und können somit zur Spritsparen beitragen. Allerdings haben diese keinerlei Einfluss auf den Vortrieb des Autos, da die elektrisch gewonnene Energie der Bordelektronik zufließt. Beim Mild-Hybrid hingegen unterstützt der verbaute Elektromotor den Verbrennungsmotor, weshalb dieser sparsamer und kompakter bei gegebener Leistung ausfallen kann. Ein rein elektrisches Fahren sowie Anfahren ohne gestarteten Verbrennungsmotor ist jedoch nur mit dem Voll-Hybrid möglich, dessen Batterie auch wesentlich stärker als bei den anderen Varianten ist.

Die Vorteile von Hybridfahrzeugen
Da sich der Elektroantrieb besonders für den Stadtverkehr eignet, sind die Vorteile eines Hybridfahrzeugs groß. Sobald ein gewisses Tempo erreicht ist, schaltet der Voll-Hybrid sofort auf den Benzinantrieb um. Während der Fahrt wird dann beispielsweise die überschüssige Bremsenergie in Strom umgewandelt und in die Akkus eingespeist. Dadurch verbraucht ein Hybridauto im Durchschnitt rund 30 Prozent weniger Sprit als ein normales Fahrzeug mit einem Verbrennungsmotor, was sich natürlich auch positiv auf den CO2-Ausstoß auswirkt. Durch das hohe Drehmoment des Elektromotors, kann die Voll-Hybride bei gleicher Leistung auch zügiger beschleunigen als Autos mit einem normalen Verbrennungsmotor. Daneben werden Hybridautos auch in eine günstigere Steuerklasse eingestuft, wodurch man weitere Kosten sparen kann. Der Finanzdienstleister Thomas Lloyd Hybridfahrzeug ist eine der Branchen, in die das Unternehmen investiert.

In den kommenden Jahren werden alle großen Autohersteller neue Hybridfahrzeuge auf den Markt bringen, was den Konkurrenzkampf weiter anheizt und die Preise fallen lässt. Nichtsdestotrotz gibt es noch große Hürden zu überwinden, was vor allem die Batterietechnik und damit die Reichweite angeht. Auf jeden Fall ist ein Hybridfahrzeug eine sinnvolle und vor allem saubere Alternative zu den Fahrzeugen mit einem herkömmlichen Antrieb. Es gibt Unternehmen wie Thomas Lloyd – das Hybridfahrzeug ist für sie ein großer Wachstumsmarkt, weshalb sie in deren Entwicklung investieren.